Offene Medien Offen Halten

S. Behzad Alavi

Studentenbeitrag

Millionen von Websiten werden blockiert und fast 50% der fünfhundert weltweit meistbesuchten Seiten, einschließlich Facebook, Twitter und Google Plus, sind nicht zugänglich.
Dies ist keine Fiktion aus Österreich, sondern die Situation in meinem Heimatland, das eine der langsamsten Internetverbindungen der Welt hat, wo es keinen privaten Rundfunk gibt und der Satellitenempfang verboten ist.
Abhängig davon, woher man kommt, wird die Meinungsfreiheit in den meisten Ländern der Welt immer noch zensiert und zur Überwachung genutzt. Je autoritärer die Regierungen sind, desto lebenswichtiger wird die Rolle der offenen Medien für die Menschen.

Mohamed Bouazizi war ein tunesischer Straßenhändler, der sich am 17. Dezember 2010 selbst in Brand steckte, was zum auslösenden Moment für die tunesische Revolution und den arabischen Frühling und somit gegen autokratische Regime wurde. Seine Selbstverbrennung war eine Reaktion auf die Konfiszierung seiner Ware und die Belästigung und Demütigung durch einen Kommunalbeamten und seine Gehilfen.
Es gab weder einen Fotografen noch einen Journalisten, dennoch wurde er durch ein von Augenzeugen im Internet verbreitetes Video weltweit bekannt.

Die Initiatoren einer solchen Revolutionen sind immer Menschen, aber die Funktion der Medien, insbesondere der neuen Medien, darf nicht außer Acht gelassen werden. Gerade, weil in diesen Ländern die meisten Medien ein Werkzeug
der Regierenden sind, und so Kommentare an den Leistungen des Staates und Kritik an Politikern ebenso verboten sind, wie jegliche Art von Versammlungsfreiheit, gibt es so einen großen Bedarf der Menschen an Open Media.
Denn gerade mit dem Aufkommen dieser, digitalen Medien wurde die Möglichkeit des Gedankenaustauschs und der Verbreitung von Ideen in einer Umgebung abseits staatlicher Kontrolle ermöglicht.
Offene Medien brechen die Vormachtstellung des staatlichen Medienmonopols und bieten einen breiten Informationszugriff für die Menschen. Die Leistung der offenen Medien besteht in den oben beschriebenen Ländern vor allem darin, die Ansichten der Menschen über die Regierungen zu ändern, durch Beschreibung der verschiedenen Ereignisse in der Gesellschaft,
ebenso wie durch das Hochladen der Bilder und Videos durch Aktivisten und User in sozialen Medien. Dass dies ganz ohne Vorurteile oder Selbstzensur geschieht, fördert das Bewusstsein der Menschen und sensibilisiert sie in Bezug
auf die Lage im eigenen Land.

Da die neuen Medien Freiräume zur Meinungsäußerung etabliert haben, konnten Demonstranten Botschaften ohne Angst vor Unterdrückung mit dem Publikum teilen, sodass aus dem Gefühl der Isolation ein Zugehörigkeitsgefühl zur Gesellschaft entstand.

Neue Medien wurden zum Ort der Gruppenkommunikation und ein Instrument in den Händen von Revolutionären, um in- und ausländische Aktivitäten zu organisieren, wie zum Beispiel die ägyptische „Jugendbewegung des 6. April“. Menschen wurden ermutigt an Kundgebungen teilzunehmen. Die veröffentlichten Bilder und Videos, die das brutale Verhalten von Polizei und Sicherheitskräften gegenüber oft wehrlosen Menschen, besonders Frauen und Kindern enthüllten, motivierten die Menschen
sich in revolutionären Bewegungen zu engagieren.
Dabei hatte die Nutzung der sozialen Medien natürlich nicht nur Sonnen-, sondern auch Schattenseiten. Einerseits waren die
Bilder und Daten der Aktivisten in der offenen Internetumgebung für die Regierung leicht zu entdecken, andererseits führten „Clicktivism“ bzw. „Slacktivism“ in manchen Fällen zu geringem Engagement. Trotzdem ist die zentrale Rolle der neuen Medien bei der Führung und Volksmobilisierung, unbestreitbar. Sie erfordern sowohl den Ausbau von Infrastruktur
als auch einen möglichst breiten, offenen (!) Kontext an Informationszugängen. Das Darknet ist größer als man es sich vorstellen kann, die freien Medien sind voll von gefälschten Nachrichten (Fake News), und die Gehirnwäsche wird durch Werbung und Propaganda systematisch fortgesetzt.

Also ist es notwendig, die menschliche Seite der offenen Medien, Moral, Gleichheit und Freiheit, zu verbreiten und sie allen Menschen der Welt so weit wie möglich zugänglich zu machen.

Offene Medien Offen Halten
S. Behzad Alavi
Artikel

Beitrag teilen:
S. Behzad AlaviOffene Medien Offen Halten

Join the conversation